Von Bayern nach Peking
29. Januar16. April 2023
Im KABINETT

Von Bayern nach Peking

Schnupftabak war und ist in vielen Kulturen ein beliebtes Genussmittel. Zur Aufbewahrung nutzte man die verschiedensten Behältnisse. In Bayern, wo zahlreiche Glashütten ihre Heimat hatten, setzten sich gläserne Fläschchen durch. Diese Schnupftabakgläser entwickelten sich von einfachen Gebrauchsgegenständen hin zu kleinen Kunstwerken.

Außer in Bayern gibt es Tabakgläser nur noch in China – und das schon seit über 300 Jahren. Schon bald nach dem Bau einer Glashütte in Peking Ende des 17. Jahrhunderts durch den Jesuitenpater Kilian Stumpf entstanden die ersten Tabakgläser. Die Werke der chinesischen Glashersteller sind bis heute Zeugen von handwerklicher Meisterschaft. Sie sind begehrte Objekte einer internationalen Sammlerszene.

Die Ausstellung im „Kabinett“ des Glasmuseums Frauenau stellt die Tabakgläser aus China in den Blickpunkt und beleuchtet ihre Entwicklung von den Anfängen bis in die Gegenwart. Die kunstvollen Gläser im Kleinformat bringen den Besucher in die ferne Welt des chinesischen Glases und Tabakgenusses.

Ausstellungs­dauer

29. Januar16. April 2023
Geöffnet Di – So 9–17 Uhr
Aktuell im Glasmuseum

Weitere Ausstellungen

19.11.2317.03.24

Giampaolo Amoruso: Fragile Umanità

Großer Ausstellungsraum
19.11.2317.03.24

Rainer Metzger: Der nächste Augenblick

Kabinett
Besuchen Sie uns

Im Glasmuseum
Frauenau