Ausstellung im Foyer: Die Tabakglas-Sammlung von Walter HORNUNG

Eine Hommage an die Kunst, die Kultur, die Natur – und die eigene Geschichte

Für Walter Hornung, einem 1939 in Bamberg geborenen, mittlerweile pensionierten Maschinenbau-Ingenieur aus Bamberg (also fernab des Bayerischen Waldes), begann die Reise in die Tabakglas-Kunst vor mehr als einem Vierteljahrhundert mit einem Erbstück, einer schlichten Schnupftabakdose aus Birkenrinde, vererbt vom verstorbenen Großvater. Was sich so einfach anhört und in den meisten Fällen auch „einfach“ geblieben wäre, wuchs und gedieh mit diesen Jahren allmählich, aber immer beständiger zu einer Sammlung von Schnupftabaksgläsern, die es in dieser besonderen Form wohl nur einmal gibt.